· 

Makro Fotografie

Wichtiges Zubehör für die Nahaufnahme

Wer in die Welt der kleinen Dinge eintauchen will braucht eine Lupe oder ein Mikroskop. Wer diese Welt fotografieren möchte benötigt, benötigt entweder einen Balgen, Zwischenringe, Nahlinsen oder ein Makro Objektiv.

 

Wobei die beste Abbildungsqualität mit einem Makro Objektiv oder einem Standard Objektiv und einem Balgen erzielt werden kann. Allerdings sind Balgen eher im Foto Studio für den Einsatz gebräuchlich und Makro Objektive in unterschiedlichen Brennweiten für den mobilen Einsatz, auch in der Natur geeignet.

 

Nahlinsen sind nichts anderes als Lupen, die in verschiedenen Stärken zur Verfügung stehen, die auf ein Objektiv Filtergewinde aufgeschraubt werden.

 

Zusätzlich können Reflektoren oder Flächen zum abschatten und weiche Pinsel zum Säubern der Gegenstände oder Pflanzen den Foto Rucksack für die Foto Safari auf der Blumenwiese komplementieren.

 

Letztendlich werden auch Ringblitze bzw. Ringlichter auf die Objektive draufgeschraubt, um mehr Licht zum Fotografieren zu haben.

Die Besonderheiten der Makro Fotografie

Aufgrund der Nähe zum Motiv, liegt eine äußerst kurze Schärfentiefe vor. Was man auch als kreative Möglichkeit eines besonders weichen Bokehs im Hintergrund sehen kann. Wenn man aber zum Beispiel ein Insekt vom Kopf bis zum Flügel scharf zeichnen will, benötigt man erstens ein totes Insekt und eine spezielle Technik, die man Focus Stacking nennt. Dabei werden bei gleichen Lichtbedingungen am Stativ mehrere Aufnahmen gemacht und später zu einer einzigen gerechnet. Dazu gibt es spezielle Software. Aber es gibt auch Kameras, wie meine Canon RP, die diesen Prozess vereinfachen können.

 

Bewegte Insekten oder Insekten im Flug sind sicherlich die schwierigsten Foto Aufnahmen in der Makro Fotografie. Dabei braucht man auch möglichst lange Brennweiten, wie z.B. 100 bis 200 mm Brennweite, um die Fluchtdistanz der Insekten mit einzubeziehen. Für Blüten reichen aber auch kurze Brennweiten von 35 mm bei Vollformat.

 

An windigen Tagen wird es aber auch mit der Blumen Fotografie schwierig, weil dadurch mit Bewegungsunschärfe gerechnet werden muss. Hilfsmittel wie Schwanenhals Klammern, um die Stängel der Pflanzen zu fixieren, ohne sie zu verletzen, sind dann von Nöten. 

(c) Harald Mizerovsky

Kommentar schreiben

Kommentare: 0